Hebammensuche – Meine Hebammensuche in Krefeld.

Seit Jahren wird es immer schwieriger eine Hebamme zu finden, Stichwort Hebammenmangel. Viele Ratgeber raten immer noch, sich ab Schwangerschaftswoche 12 auf die Suche zu begeben.

ABER

Es ist NIE zu früh, sich eine Hebamme zu suchen! Wenn du gerade festgestellt hast, dass du schwanger bist, dann mach dich SOFORT auf die Suche.

In der ersten Schwangerschaft bin ich entspannt in die Hebammensuche gestartet. Zuerst war ich in SSW 7 bei meiner Frauenärztin, die mir eine Liste mit Hebammen gab. Zusätzlich befragte ich Google und den Hebammenverband. Am Anfang noch positiv gestimmt, machte sich schnell Ernüchterung breit. Mein Entbindungstermin, Ende Juli, lag genau in den Sommerferien und obwohl ich mich so früh schon auf die Suche begeben hatte, waren fast alle Hebammen ausgebucht oder vergaben keine Termine in der Zeit.

Über 30 Hebammen habe ich durchtelefoniert, bevor ich schließlich über Ecken und Empfehlung meine damalige Hebamme fand. Leider nur für die Nachsorge und Wochenendbetreuung. Doch gerade in den ersten Wochen hat man als Erstschwangere so viele Fragen. Gerade dann ist es wichtig nicht ständig “Dr. Google” zu befragen, sondern sich mit seinen Fragen und auch Ängsten vertrauensvoll an seine Hebamme zu wenden.

Wie finde ich die passende Hebamme?

Am besten recherchierst du online oder über den Hebammenverband. Zusätzlich erhältst du über deine Frauenärzt*in,  Krankenhäuser oder Krankenkassen Hebammenlisten. Kontaktiere am besten mehrere Hebammen auf einmal. Hebammen haben pro Monat nur ein beschränktes Kontingent an Schwangeren, die sie aufnehmen können. Bei einem ersten Telefonat bekommst du ein Gefühl, ob es zwischen dir und deiner Hebamme passen könnte.

Welche Hebamme ist die Richtige für mich?

Erster wichtiger Punkt ist die räumliche Nähe. Die meisten Hebammen haben ein bestimmtes Gebiet, das sie abdecken. Denn schließlich müssen sie im Notfall schnell bei dir sein.

Mach dir vor der Suche und vor den weiteren Gesprächen über folgende Punkte Gedanken:

  • Was will ich und was will ich nicht?
  • Will ich eine ältere, erfahrene, mütterliche Hebamme?
  • Will ich eine jüngere, erfahrene Hebamme, die wie eine Freundin ist?
  • Wie sollte die Hebamme zu unterschiedlichen Themen wie Stillen, Entbindung, Kaiserschnitt etc. eingestellt sein (konservativ oder alternativ)?
  • Wie soll die Betreuung ablaufen?
  • Wo möchte ich entbinden? In der Klink, Geburtshaus oder zu Hause?

Und ganz wichtig:

  • Welche Hebammenleistungen möchtest du in Anspruch nehmen? Vorsorge, Geburtsbetreuung, Nachsorge, Rückbildung…

Und letztendlich ist dein Bauchgefühl entscheidend. Denn der Kontakt zu deiner Hebamme wird während der Schwangerschaft sehr eng und intim sein. Ihr müsst keine besten Freundinnen werden. Es ist aber wichtig, dass die Chemie zwischen euch beiden stimmt.

Wo und wie finde ich meine Hebamme in Krefeld?

Wenn du eine Hebamme suchst, erhältst du normalerweise eine Liste über euren Frauenarzt. Ansonsten findet ihr Hebammenlisten in den Krankenhäusern in Krefeld und Umgebung.

Beispielsweise

Hebammen Helios Krefeld

Hebammen KH Kempen

Im Internet werdet ihr auch fündig.

https://www.hebammensuche.de/

https://www.hebammenverband.de/familie/hebammensuche/

Die Webseite der Stadt Krefeld bietet in ihrem Familienportal eine Übersicht der in Krefeld agierenden Hebammen (ohne Gewähr)

In Krefeld gibt es auch einige Hebammenpraxen.

Hebamme BENGER

Hebammenpraxis Frauenmantel

Hebammenpraxis Kugelrund

Hebamme Lisa & Hanna

Hebammenpraxis LUNARIS

Hebammenpraxis Nova Vita

Hebammenpraxis Wiegennest

Ein neuer Service ist die Midiaid Hebammensuche. Leider gibt es hier noch nicht so viele Hebammen im Krefelder Raum. Für andere Städte werdet ihr aber fündig

https://midiaid.de/

Wie habt ihr eure Hebamme gefunden?